Sie sind hier:> St. Jodok dt > Lebendige Praxis > Neues > Neues J-Bild   

Das jüngste Jodoks-Bild

In Pilsen gabe es eine kleine oekumenische Gemeinschaft, in der sich junge Menschen aus verschiedenen christlichen Kirchen zusammenfanden. Sie trafen sich, um zusammen zu beten, Gottes Wort zu lesen und zu meditieren, um in der gegenseitigen Nähe zu leben, und verschiedene Sachen (Abende mit Literatur, Taize-Gebet, oekumenische Gespräche usw.) miteinander zu machen. Es verband sie ihr Glaube, der Sinn für Liturgie und das stille Gebet.

 "Zum Namen Jodok sind wir durch große Wege gegangen. Diesen Namen haben wir zuerst in einem Buch gelesen und es hat allen sehr gefallen. Erst später haben wir erfahren, dass auch ein Heiliger existiert. Deshalb haben wir uns bemüht, Informationen über Jodok zu suchen." (Karl Simr)

Lydie Sloufova hat das jüngste Bild gemalt, das wir von Jodok haben.