Sie sind hier:> St. Jodok dt > Das Leben Jodoks > Hilfe erhoffen... > ... Kinderlose   

... Kinderlose

Eine ganz unerwartete Aufgabe ist Jodok noch zugewachsen, die man eher einer weiblichen Heiligen anvertraut hätte:

"Als wir zu unserem 650jährigem Jubiläum 1988 in Saint-Josse-sur-Mer in der großen Prozession mit dem Reliquienschrein unterwegs waren," so der Reisebericht der Jodokspfarrei aus Landshut, "fiel uns auf, dass ungewöhnlich viele Kinderwägen in der Prozession mitgeschoben wurden. Noch größer war unser Erstaunen, als wir feststellten, dass alle Kinderwägen noch leer waren. Nachsichtig wurden wir aufgeklärt, dass Jodok ein verlässlicher Fürsprecher sei, wenn der Kinderwunsch junger Paare sich noch nicht erfüllt habe. Im Augenblick enthielten die Kinderwägen nur ein gut sortiertes Picknick, zu dem man sich nach 7 km am Ziel in Bavemont im Grünen niederließ, bevor die Prozession wieder heimwärts aufbrach." 

Diesem Patronat begegnen wir wieder in Unterwalden/Schweiz. Jost wurde bemüht, den Mädchen einen guten Mann zu besorgen. Erhalten ist der Scherzreim:

"Bettels Brest zum helge Jost 
So kriegts no zletzt en Ma zem Trost"

Brest = alte Jungfer. Etwas derber drückt es ein anderer Vers aus:

"Jost,
gib der Chatz en guote Trost."

Seine Darstellung