site:> Saint Josse frz > Nous vous offrons > sermons   

C - Über was predigen? Skizzen

Was soll man an einem Jodoks-Tag predigen? Ein bisschen aus seinem Leben erzählen? Das geht ein- oder zweimal. Damit man diesen Tag nicht leichtfertig übergeht oder unwillig verdrängt, haben wir uns Gedanken gemacht und daraus ein paar Predigt-Vorschläge skizziert, die jeder als Bausteine verwenden kann.

Zuvor einige Gedanken und Stichworte zum

THEMA "PILGERN"

Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh
mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu (GL 656)

Christliches Leben ist Pilgerschaft:

- Die Geschichte Abrahams beginnt mit einem Weg, einer Wanderung (Gen 12)

- Der Auszug Israels aus Ägypten wird zum zentralen Glaubensinhalt (Hauptgedanke des höchsten Festes, des Paschafestes) im AT ist später Modell des Erlösungsgeschehens im NT.

- Johannes nenn Jesus den "Weg" (Joh 14,6) und zitiert dabei Jesu eigene Worte.

- Lukas konzipiert sein ganzes Evangelium als großen Reisebericht, die Reise Jesu von Galiläa nach Jerusalem. Die Apostelgeschichte ist die Fortsetzung davon: die Reise des Gotteswortes (im Mond der Apostel) von Jerusalem nach Rom.

- Lukas bezeichnet das Christentum in der Apg 8mal als "Weg".

- Das 2. Vat. Konzil (1962-65) nenn die Kirche öfter das pilgernde Gottesvolk (z. B. Kirchenkonstitution n. 9)


 

KURZTEXTE zum Thema

- Auch der längste Weg auf dieser Erde beginnt mit dem ersten Schritt.
(chinesisches Sprichwort)

- Das menschliche Leben ist immer auf die Zukunft gerichtet, hingewendet auf das Kommende. (Ortega y Gasset)

- Wir sind hier, um zu werden, nicht um zu sein. (M. Sailer)

- Das Leben kann nur in der Schau rückwärts verstanden, aber es kann nur in der Schau vorwärts gelebt werden. (S. Kierkegaard)

-Wanderer, es gibt keinen Weg, der Weg entsteht beim Gehen. Der Weg, das sind dein Fußstapfen und sonst nichts. (A. Machado)

- Aufbrechen heißt nicht, Kilometer fressen, Meere überqueren oder Überschallgeschwindigkeiten erreichen. Es heißt vor allem, sich den anderen öffnen, sie entdecken, ihnen begegnen. (H. Camara)

- Gott ist mit Menschen, Menschen sind miteinander, Jesus ist mit seinen Jüngern auf dem Weg, unterwegs... Christus sagt: "Ich bin der Weg!" Der Weg! Also ein Geschenk, ein Prozess, aber nicht: "Ich bin der Standpunkt!" Nicht stehenbleiben auf einem Punkt, sondern gehen, homo viator. (K. Marti)

- Die einzige Tradition, die das Christentum als pilgerndes Volk Gottes auf den Weg bekommen hat, ist das Geheiß, die obsolute Verheißung zu hoffen und immer neu auszuziehen aus den Versteinerungen alt und leer gewordener gesellschaftlicher Strukturen. (K. Rahner)

- Ich bin der Weg. (Jesus Christus, Joh. 14,6)