Sie sind hier:> St. Jodok dt > Liturg. Bausteine > Lieder aus... > Österr.: Bruckner   

Anton Bruckners Kantate

Bruckner schrieb 1855 die Kantate "St. Jodok spross aus edlem Stamm..."
Er widmete diesen Festgesang 1855 dem damaligen Stiftsdechant und späteren Stiftspropst von St. Florian in Linz Pater Dr. Stülz. Pater Stülz - ein hochgelehrter Mann, der u. a. Mitglied der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften in Wien und der königlichen Akademie in München war - hieß mit Vornamen Jodok. Und zu Ehren seines Namenspatrons schrieb Bruckner die Kantate. Ich entnehme den Text den Namenstags-Kantaten, erschienen im Musikwissenschaftlichen Verlag der Int. Bruckner-Gesellschaft Wien. 

Zum Jodoks-Patrozinium Dezember/2006 hat das "Scheunen-Ensemble" in Lennestadt/Saalhausen die Kantate aufgeführt. Wir werden nachfragen, ob damals eine Aufnahme gemacht worden ist.

Rezitativ (Baß)
Sankt Jodok sproß aus edlem Stamme,
der Glanz der Welt hätt' ihm gelacht.
Doch ihm war Gott der höchste Name,
und dem hat er sich dargebracht.

Arie (Bass)
In Einsamkeit zurückgezogen,
ging er dort selig seine Bahn,
und schritt, so fern von Sturm und Wogen,
zum hehren Himmel still hinan!
Dein Sinn ist so auf Gott gerichtet,
was recht, was gut, fühlt deine Brust.
Du fühlst dich nur dem Herrn verpflichtet,
und sein Gesetz nur bringt dir Lust.

Chor
Du bist der Vater deiner Herde,
ihr Heil ist wahrlich all dein Glück,
und bebest nicht vor der Beschwerde
so wie ein Mietling feig zurück.
Aus weiter Fern' bist du gekommen,
ihr beizusteh in Streit und Tod,
als du die Kunde dort vernommen
daß ihr die böse Seuche droht.
Du bist der Vater deiner Herde,
ihr Heil ist wahrlich all dein Glück.

Arie (Sopran)
Du pflegst das Herz der lieben Kleinen,
du führst Erwachsene zu Gott,
weißt Ernst mit Güte zu vereinen
und linderst tröstend jede Not.
Du leuchtest vor durch deine Taten
und unterstützest so dein Wort,
und nie noch sah man dich ermatten,
du schrittest kräftiger nur fort.
Du pflegst das Herz der lieben Kleinen,
du führst Erwachsene zu Gott.

Rezitativ (Tenor)
Nicht minder ziert dich edles Wissen.
Du kennst Geschichte meisterhaft,
und was Archive tief verschließen,
hast manches du ans Licht gebracht.

Schlußchor
So sei denn Gott auf deinen Wegen,
er tröste dich, wird es dir bang!
Stets komm dir seine Huld entgegen,
und er erhalte dich uns lang!