Sie sind hier:> St. Jodok dt > Ihre eigene Initiative   
Dieses Bild bekommen die Kinder in schwarz/weiß zum Ausmalen.

Das haben wir selber in der Hand

Es liegt in unserer Hand, wie wir heute mit dem umgehen, was über Jahrhunderte unzähligen Menschen kostbar war und sie auf ihrem Glaubensweg begleitet hat. Schwierig genug! Derzeit kommt eine neue Erschwernis dazu: Durch die Zusammenlegung vieler Pfarreien zu Pfarrverbänden, geht der oft genug der ursprüngliche Pfarrpatron verloren. Während die älteren Pfarrangehörigen, denen er noch vertraut war, wegsterben. lernen ihn die jüngeren gar nicht mehr kennen. 

Am Anfang stehen zwei einfache Fragen:

1. Welche Rolle spielt Jodok für mich selber?

>    Was weiß ich überhaupt von ihm? Bedeutet er mir selber etwas? 
>    Möchte ich überhaupt etwas davon an die Gemeinde weitergeben?

2. Welche Rolle spielt der Patron in Ihrer Gemeinde?

>    Welchen Stellenwert hatte bisher der "Namenstag" der Pfarrgemeinde ?
>    Gibt es eine jährliche "Tradition" (= Patrozinium), vielleicht sogar ein J-Lied,
eine Vesper, Brauchtum)
>    Hat die Gemeinde die Möglichkeit, sich über ihn zu informieren?

Viele Kapellen verfielen, viele Kirchen erhielten einen neuen Patron, weil das Wissen über Jodok verloren gegangen war. "Man sieht nur, was man weiß" heißt ein geläufiges Wort. Die logische Antwort darauf kann nur sein: "Man kann nur schätzen, was man kennt".

3. Unsere Angebote 

Aus diesem Grund haben wir alles, was wir schon einmal erarbeitet haben, als Bausteine für Sie hier ins Netz gestellt, als neuestes unsere 24-seitige Broschüre, die Sie sich herunterladen oder in beliebiger Zahl zum Selbstkostenpreis von 0,25 € bei uns bestellen können.

Ihre Möglichkeiten: