Sie sind hier:> St. Jodok dt > J-Kirchen/Kapellen > D Deutschland > U... > Ueberau   

Ueberau, ehem. Jodokus-Kirche

Postkarte aus der Festschrift "800 Jahre Ueberauer Kirchengeschichte"

Ueberau ist eine Filialgemeinde des Evangelischen Dekanates Reinheim (Vorderer Odenwald)
Evang. Gemeinde Ueberau, Pfarrweg 8, 64354 Reinheim
eMail: ev.kirchengemeinde.ueberau(at)ekhn-net.de 

Nach einem romanischen Anfang um 1200 und frühgotischen Spuren von 1270 wird die Kirche erstmals 1316 urkundliche erwähnt. In der zweiten Hälfte des 15. Jh. erfolgen große Umbauten, deren Auslöser (Brand, Zerstörung) nicht bekannt sind. Sie wird nun schmaler und länger. Mit der Reformation wird sie
1527 wiederum umgestaltet und verliert ihren Lettner. 
1819 wird Ueberau selbstädige Pfarrei. Bei der Sanierung

"Nachdem wohl Anfang des 14. Jahrhunderts Fresken-Gemälde in den vier Gewölbefeldern des Chorjochs entstanden, von denen drei 1965/66 wieder entdeckt und restauriert werden konnten (die östlich gelegene Freske war früher verloren gegangen), bildete der Hauptaltar (Herrenaltar") im Chorraum den dominierenden Mittelpunkt der Ueberauer Kirche. Er war wohl dem heiligen Jodocus (Jost), einem Pilgerheiligen des 7. Jahrhunderts, geweiht; sein Patrozinium (Namenstag) ist der 13. Dezember." 
(Ernst Buggle im Artikel "800 Jahre Ueberauer Kirchengeschichte")

Bis 2011 wird die Kirche in Ueberau saniert. 

Fotogalerie