Breadcrumb:> Saint Judoc engl > Orte der Verehrung > Kirchen, Kapellen... > D Deutschland > F   

Feuchtwangen, ehem. Kapelle St. Jos

Nahe der Stadt vor dem oberen Tor befand sich die Kapelle St. Jodokus oder St. Jos und Nikolai apud leprosos, bei den Aussätzigen. Sie stand da, wo jetzt die Wirtschaft zum Grünen Baum sich befindet.

Nach Stieber, Histor. Nachrichten, S. 366, soll sie im Jahre 1464 durch den Augsburger Suffragan geweiht und durch Papst Pius II. (1464 - 1471) mit Ablaß versehen worden sein. Es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, daß an ihrer Stelle schon früher eine Kapelle für die "Sondersiechen" stand. Der Aussatz war ja schon durch die Kreuzzüge aus dem Morgenland in Deutschland eingeschleppt worden und hatte sich weit verbreitet, sodaß jede Stadt ihr Siechenhaus außer ihren Mauern hatte, so Leutershausen, Rothenburg, Windsheim, wo noch die Namen davon vorhanden sind. In Nürnberg war es St. Johannis. In Feuchtwangen stand das Haus der Sondersiechen, die von der menschlichen Gesellschaft ausgeschlossen waren, da, wo an der "Siechenpeunt", die jetzt noch an jene alte Zeit erinnert, abseits vom Wege das Anwesen Hs. Nr. 4 1/10 sich befindet. Da die unglücklichen Kranken keine Kirche besuchen durften, errichtete man ihnen eigene Kapellen und eine solche Sondersiechenkirche war auch die Joskapelle zu Feuchtwangen. Schon 1647 war diese verfallen. Im Jahre 1700 benützte man die Reste zum Bau eines Amtshauses an dieser Stelle, woraus später die jetzige Grünbaumwirtschaft wurde."
(Aus der Homepage: ...)


Fischbachtal-Niedernhausen, ehem. St. Jost-Kapelle

(Odenwald, südl. von Darmstadt) - 1436 auf Rechnung der Kellerei Schloss Lichtenberg. Nach der Reformation ohne sakrale Nutzung. Im 19. Jh. als Ruine erwähnt. Standort durch Flurnamen ausgewiesen: "Spitalfeld" und "Jostwiesen".
Evang. Pfarrei Niedernhausen, Pfarrer Michael Weber, Darmstädter Straße 14, 64405 Fischbachtal, Tel. 06166/424 hat eine kurze Beschreibung verfasst.
eMail: evkirchndh(at)t-online

Ein ganzer Absatz über die ehemalige St. Jost-Kapelle findet sich auf der Hompage http://www.fischbachtal-odw.de/


Flensburg-Tarup, St. Just-Kapelle bei Adelbay

Der Ort liegt heute im Ortsteil Tarup der Stadt Flensburg. "Kreuz" = kleiner Ortsteil von Tarup? "Kreuz - eigentlich 'Beim Kreuz', so genannt von einem Kreuz, welches hier an einer Stelle errichtet wurde, wo eine Kapelle St. Just gestanden hatte - ..." (Angeln, H. N. A. Jensen 1922, S. 5


Frankfurt a.M.-Hausen, ehem. Jodokus-Kapelle

a) ehemalige Jodokus-Kapelle in Hausen (15. Jh., dargestellt auf Gerichtssiegel), verschwand im 30-jährigen Krieg:
Pfarrei St. Anna, Am Hohen Weg 19, 60488 Frankfurt, 069/ 78 27 34
b) Liebfrauenkirche: 1763 wurde der 1383 gestiftete Jodokus-Altar abgebrochen;
Jodokusbild (vor 1419); ein Bild von 1780 zeigt noch eine Jodoksstatue.


Freiburg, St. Ottilien-Kapelle

mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterFreiburg


Fulda, Altar, Bruderschaft, Figur

sehr alte Jodoksverehrung wohl wegen der Beziehung des Hochstiftes zu Ferrières
a) In der Stadtpfarrei Jodokus-Altar um 1350 gestiftet;
b) Jodokus-Bruderschaft (bis 1479; weiter zusammen mit der Leonhardsbruderschaft)