Breadcrumb:> Saint Judoc engl > Orte der Verehrung > Kirchen, Kapellen... > D Deutschland > W   

Walberberg

Walberberg gehört mit Prüm und St. Maximin/Trier zu den ersten Jodoks-Stationen in Deutschland.

Das alte Jodoks-Patrozinium wurde schon um 1050 durch Überführung von Reliquien der heiligen Walburga verdrängt. St. Jodok ist heute der zweite Patron der Kirche.

Der Pfarrer hat uns sein wunderbares Jodoksbild als großen Druck zukommen lassen.


Weiden (bei Aachen)

Jodokus-Kapelle, ab 1710 der Hl. Lucia geweiht, Neubau 1902-04 an anderer Stelle; der Kirchplatz trägt seit der Umgestaltung den Namen "Jodokusplatz".


Weiler/Rottenburg, ehemals St. Jodoks-Kapelle

Kapelle 1338 genannt, Ablassurkunde von 1339. Der württemberg. Staat hat die Kapelle 1808 an die Gemeinde verkauft, die sie ein Jahr später "als entbehrlich abreißen ließ" (nach Geppert-Schall, Weiler 1244-1994, Rottenburg am Neckar-Weiler, 1994, S. 161). Ein steinerner Bildstock, der an den ursprünglich Ort der "Jaus" noch erinnerte, wurde durch einen neu angelegten Weg ein Stück weg versetzt.
(Stiftsarchiv St. Moritz / Stuttgart)

Die Akten und Lagerbücher wurden vermutlich 1880 vom Kameralamt an das Staatsfilialarchiv Ludwigsburg abgegeben, allerdings tragen nur die Lagerbücher der Kapellen St. Jodokus und St. Wolfgang in Weiler (Bestellnr. 72, 73, 74, 76, 77 und 80) einen entsprechenden Vermerk des Archivars Wilhelm Staudenmay


Wewelsburg, St. Jodokus

mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWewelsburg


Wiesenthal, St. Jodokus

mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWiesenthal


Winnenden (Stuttgart), Figuren

http://www.s-line.de/homepages/jakobsweg/welcome.htmb
neue sitzende Jodokus-Figur; Außenwand in der ehemaligen Totenleuchten-Nische (Martin Kirstein, Epoxydharzguss 1982)

Jodokus im kostbaren geschnitzten Hochaltar der ev. St. Jakobus-Schlosskirche (1520)


Wittenschwand, ehem. Jodokus-Kapelle

mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWittenschwand


Wolfenbüttel, Altar

(38300 Wolfenbüttel) Altarpatron in vorreformatorischer Zeit


Würselen, St. Job-Kapelle

Die St. Jobs-Kapelle an der Hauptstraße/St. Jobser Straße ist entgegen allen Vermutungen

nicht dem heiligen Jodok geweiht, sondern dem atl. Dulder Job. An Stelle der 1944 zerstörten neugotische Kirche wurde 1988 eine neue Kapelle St. Jobs erbaut.Bei ... wird eine "Gasthauskapelle" am "Jüd" (Jodocus) erwähnt. Handelt es sich um eine Vorgänger-Kapelle?St. Jobs-Kap.bei Dommerswinkel (Weiden) am Schnittpunkt , 52146 Würse


Wustrow, ehm. J-Kirche

mehr: Öffnet internen Link im aktuellen FensterWustrow


(Grenzach-) Wyhlen (Baden), Kapelle

(verschwundene) St. Jodokus-Kapelle im Ortsteil Whyl