Sie sind hier:> St. Jodok dt > J-Kirchen/Kapellen > D Deutschland > B... > weitere Spuren > Burg Kriebstein   

Burg Kriebstein

Die D-09648 Burg Kriebstein (14. Jh.) erhebt sich auf einem steilen Felsen über der Zschopau in der Nähe der Stadt Waldheim in Sachsen.

Auf der "schönsten Burg Sachsens" - sie ist tatsächlich "Bilderbuch-schön" - ist uns ein Flügelaltar erhalten geblieben, der belegt, dass der Pilgerpatron auf seinem Weg in Richtung Osten (Kamenz/Polen...) hier/in Waldheim "vorbeigekommen", d. h. von Pilgern mitgebracht und verehrt worden ist.

"Besonderen Seltenheitswert besitzt der Flügelaltar, der dem heiligen Alexius geweiht ist. Dieser Altar wurde um 1520 gemalt. Das Augustiner-Ereminten--Kloster in Waldheim (jetzt Justizvollzugsanstalt) war sein ursprünglicher Standort. Im Zuge der Reformation brachten die letzten vier Mönche mit ihrem Prior den Flügelaltar im Jahre 1549 nach Kriebstein zu dem damaligen Besitzer Georg von Carlowitz." (DKV-Kunstführer Nr. 548) 

Auf dem zentralen Bild stehen rechts neben Alexius (mit dem versiegelten Brief) der Pestpatron Rochus und der heilige Jodokus mit Krone und Zepter zu seinen Füßen.